Neuordnung von Unternehmensgruppen und Rechtsform

Gerade bei größeren Familienunternehmen bedarf die Unternehmensstruktur und Rechtsform fortwährender Überprüfung und Anpassung. Nicht nur sich verändernde rechtliche, steuerliche, organisatorische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen, sondern besonders Veränderungen im Gesellschafterkreis, z.B. aufgrund des Generationswechsels, können Anpassungsbedarf mit sich bringen, ebenso organische und anorganische Wachstumsprozesse.

Die optimale Rechtsform und Gruppenstrukur für ein Familienunternehmen hängt zuallererst von der seitens der Familie gewünschten organisatorischen Struktur ab (Governance). Dabei können auch Überlegungen zur Arbeitnehmermitbestimmung eine Rolle spielen. Haftungsrisiken sollten selbstredend möglichst weitgehend eliminiert werden. Steuerliche Optimierungsmöglichkeiten gehören genutzt , wenn sie auch organisatorisch sinnvoll sind. Bestimmte Formen der Unternehmensfinanzierung, namentlich am Kapitalmarkt, sind nur Unternehmen bestimmter Rechtsform vorbehalten. Auch hinsichtlich der Bedeutung von Unternehmenstransparenz durch Publizitätspflichten für das individuelle Familienunternehmen sollten Struktur und Rechtsform optimiert sein. Die zunehmende Internationalisierung stellt zusätzliche Anforderungen an die Unternehmensstruktur.

Hierbei beraten wir Sie gerne auf dem neuesten Stand, erarbeiten mit Ihnen eine passgenaue Konzeption und setzen diese für Sie rechtlich um. Dies kann beispielsweise durch Umwandlungen, Spaltungen, Verschmelzungen und Ausgliederungen, jeweils auch grenzüberschreitend und miteinander verbunden, geschehen.

Referenzen

  • Beratung eines Chemieunternehmens (Umsatz EUR 160 Mio.) in der Rechtsform der AG zur Umwandlung in eine SE & Co. KGaA, auch im Hinblick auf künftige Kapitalmarktfinanzierung, und diversen Umstrukturierungsschritten im Konzern
  • Formwechselnde Umwandlung eines Familienunternehmens mit zahlreichen ausländischen Tochtergesellschaften in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) (ca. 490 Mitarbeiter in Deutschland, Umsatz ca. EUR 260 Mio.)
  • Abspaltung eines ausländischen Konzernteils (Umsatz ca. EUR 100 Mio.) von einem Familienunternehmen der Rohstoffindustrie (Umsatz ca. EUR 1 Mrd.) zur Neugründung auf Schwester-GmbH
  • Strukturkonzeptionen, Spaltungsmodelle, SE für Familienunternehmen der Elektroindustrie (Umsatz ca. EUR 800 Mio.)
  • Strukturkonzeptionen und Publizitätsthemen (HGB, PublG) für Unternehmen der Freizeitbranche (Umsatz ca. EUR 45 Mio.)
  • Betriebsübergang zahlreicher Mitarbeiter von einer GmbH in eine GmbH & Co. KG und Wechsel des Komplementärs durch Eintritt einer österreichischen Komplementär-GmbH bei größerem Unternehmen der Baubranche (Umsatz ca. EUR 1 Mrd.).
  • Div. Ausgliederungen durch Einzelrechtsnachfolge, u.a. zur Zusammenfassung von Auslandsbeteiligungen eines Handelsunternehmens (Umsatz ca. EUR 320 Mio.).
  • Abspaltung zur Neugründung einer Familien-Liquiditätsgesellschaft aus einer Baubeschlags-Handels-GmbH
  • Umstrukturierung einer Bauunternehmensgruppe im Zuge der Nachfolgegestaltung (Umsatz ca. EUR 250 Mio.)
  • Konzerninterne Verschmelzung zweier GmbHs des produzierenden Gewerbes zur Nutzung von Verlustvorträgen
  • Erarbeitung neuer Gesellschaftsverträge mit Beirats- und Stammesverfassung sowie eines Poolvertrags für ein inhabergeführtes Familienunternehmen aus der Klimatechnikbranche (Umsatz ca. EUR 130 Mio.) (GmbH/GmbH & Co. KG)
  • Erarbeitung neuer Gesellschaftsverträge mit Beiratsverfassung für ein Familienunternehmen aus der Pharmabranche in 3. Generation mit zahlreichen Minderheitsgesellschaftern und 3 Mehrheitseignern, lfd. Beratung von Beirat und Gesellschaftern
  • Erarbeitung eines Konzepts zum Ausscheiden eines Gesellschafters aus einer Familienholding und/oder Umwandlung in Kapitalgesellschaft für Fahrzeugausrüster (Umsatz ca. EUR 80 Mio.)
arrow_upward